Die Post ist da. Ach, Sie wollten gar nicht gestört werden?

Gestern habe ich noch darüber geschrieben , wie wichtig eine zielgruppengerechte Literatur ist. Besonders für Kinder.

Heute möchte ich in diesem Ton weitermachen - nur in die entgegengesetzte Richtung. Sebastian Fitzek schreibt nunmehr seit mehr als zehn Jahren Psychothriller. Angefangen hat alles mit "Die Therapie" vor mehr als zehn Jahren. Das Buch hat sich fast zehn Millionen Mal verkauft - Herr Fitzek versteht also sein Handwerk ausgezeichnet.

Die Handlung (Einleitung)

In Fitzeks neuestem Thriller, "Das Paket", geht es um die Psychiaterin Emma, die eine schwierige Zeit hinter sich hat. Emma ist traumatisiert und lebt zurückgezogen in ihrem Haus in Grunewald. Sie traut niemanden und hat es schwer, zu Menschen Kontakt zu schließen. Eines Tages wird nun ein Paket für einen Nachbarn bei ihr abgegeben. Den Nachbarn hat sie noch nie gesehen.

Ein Paket wird gepackt. Ist das etwas gutes drin??

Meine kurze Rezension

Fitzek hat es oft geschafft, geradezu aberwitzige Pointen in seine Bücher einzubauen. Man hat bei vielen Büchern von Ihnen das Gefühl, unbedingt weiterlesen zu müssen, um endlich die Wahrheit zu verstehen. Dies ist in diesem Buch nicht anders als in früheren Werken. Jedoch muss ich ganz ehrlich sagen, dass der Überraschungsmoment in "Das Paket" etwas flach ausfällt. Die Pointe bleibt aus und die eigentlich proklamierte Rahmenhandlung bleibt dem Namen treu - sie ist nur ein Rahmen.

Schade, da war mehr drin. Ich denke, dass Fitzek gut daran täte, wieder die altbekannte Detailversessenheit an den Tag zu legen wie in früheren Werken. Allzu oft hat man das Gefühl, dass große Teile der Kapitel abgearbeitet wurden.

In Bälde

Euer Flo!

Florian Fr 10 Februar 2017 in Thriller